Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Simone Losinger ist zugleich auch Pflegerin für Soziales, Inklusion, Integration und Flüchtlingswesen. Sie schreibt dazu:

"Die aktuelle Situation stellt uns alle vor besondere Herausforderungen und wird dies sicher auch in Zukunft tun! Zusammenhalt in unserer Gesellschaft ist dabei gerade in dieser besonderen Zeit wichtiger denn je. Friedberg zeichnet sich hier in ganz unterschiedlichen Bereichen besonders aus. Dies weiter zu stärken und zu unterstützen und die Bedürfnisse aller und insbesondere derer, die aus unterschiedlichen Gründe, besondere Bedürfnisse haben oder besondere Rahmenbedingungen brauchen, um am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können, zu berücksichtigen-darin sehe ich meine Aufgabe als Pflegerin für Soziales, Integration und Inklusion. Darauf freue ich mich, denn das liegt mir für Friedberg am Herzen!"

Johann Held ist der Pfleger für Eigenbetriebe und den Bauhof. Als Kundendienstechniker bei einem Gas-Wasser-Installateur kennt er einen Teil der täglichen Arbeit der Bauhofmitarbeiter. Er selbst ist ein Mann aus der Praxis.

Andreas Beutlrock kennt als 1. Vorstand des FC Stätzling die Herausforderungen im Sportbereich. Vor allem aber auch durch seine Tätigkeit als aktiver Schütze ist er mit vielen Sportvereinen vernetzt! Mit ihm haben wir einen Sportpfleger, der die Sportler zusammenbringen will, der unsere Stadt mit dem sportlichen Angebot bereichert!

Unser stellvertretender Fraktionsvorsitzender Paul Trinkl ist als Unternehmer im IT Bereich tätig. Er kennt er die Herausforderungen der Gewerbetreibenden in der Zukunft.
Als Pfleger für den Wirtschaftsbereich möchte er den Kontakt zwischen Stadtrat und den vielfältigen Gewerbetreibenden ausbauen.
Ohne Frage wird die Abmilderung der negativen Folgen der Corona-Krise zentral sein, um möglichst viele Unternehmen und damit Arbeitsplätze zu sichern.
Die Corona-Krise hat aber auch gezeigt, wie systemrelevant digitale Infrastruktur und vernetztes Arbeiten sind. Das und die Bemühungen der Betriebe „digitaler“ und nachhaltiger zu werden gilt es zu fördern. Darin sieht der Softwareingenieur die Aufgabe seiner Pflegschaft.

Einstimmig wurde gestern in der konstituierenden Sitzung Richard Scharold für eine zweite Amtsperiode zum 2. Bürgermeister der Stadt Friedberg gewählt. Wir freuen uns riesig und gratulieren auch auf diesem Weg nochmal sehr herzlich! Er selbst sagt immer, dass es eine Ehre für ihn ist und genau mit dieser Wertschätzung hat er das Amt in den letzten Jahren ausgeübt und wird es auch sicher wieder tun, da besteht kei Zweifel und so sehen es wohl auch alle anderen Gruppierungen im Stadtrat! Ebenfalls gratulieren möchten wir Claudia Eser-Schuberth (Grüne Stadtratsfraktion Friedberg), die auch fast einstimmig zur 3. Bürgermeisterin gewählt wurde! Es war ein langer Anlauf dafür nötig, wie sie selbst sagte, denn sie hatte sich in der Vergangenheit bereits öfter zur Wahl gestellt! Aus unserer Sicht hat sie es redlich verdient und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit! Und auch bei der Wahl des Weiteren Bürgermeisters gab es ein Novum: auf unseren Vorschlag hin wurde Cornelia Böhm (FDP Kreisverband Aichach-Friedberg) und hospitierendes Mitglied unserer Fraktion gewählt. Mit dieser Aufteilung wird auch die Zusammensetzung im Stadtrat am besten wiedergespiegelt und es ist die Grundlage für ein konstruktives Miteinander, das eine breite Basis hat! Last but Not Least: Wolfgang Schuss wurde mit 31 von 31 Stimmen wieder zum Finanzreferenten und berufsmäßigem Stadtrat gewählt. Das ist ein unglaublicher Vertrauensbeweis, den er durch seine engagierte, offene und konstruktive Arbeit wirklich verdient hat! Auf weiterhin gute Zusammenarbeit! Wir sind begeistert.

 

© 2020 CSU Stadtverband Friedberg, Bayern